Willkommen bei Space Agents
  Hallo Gast!   [Login]     
Startseite      Foren      Fotoalbum      Benutzerkonto      
:: Navigation
 Homepage
 Startseite
 Astro-Lexikon
 Seiten für Kids
 Event Berichte
 Aktuell
 Termine
 Wettervorhersage
 Astro-Praxis
 Einsteigerberatung
 Selbstbau
 Bahtinov Maske
 Interaktiv
 Foren
 Fotoalbum
 Feedback
 Ressourcen
 Web Links
 Impressum
 Benutzerkonto

:: Wettervorhersage
Vorhersage »

:: Sternkarte

:: Wer ist online?
Gäste online: 3

Mitglieder online: 0

 

Seiten für Kids

von Christian Busch


  Einführung    Die Sonne    Der Mond    Die Planeten    Das Sonnensystem  

  Kometen    Asteroiden    Sternschnuppen    Die Sterne    Sternbilder und ihre Geschichten    Die Milchstrasse  

  Das Universum    Außerirdische  

Sternschnuppen


Um eine Sternschnuppe zu sehen, braucht man sehr viel Glück. Manche haben schon ganz viele gesehen, andere noch gar keine. Hier könnt ihr nicht nur nachlesen, was Sternschnuppen sind, sondern auch, wann man besonders viele sehen kann und ob man sich was wünschen darf.


Was sind Sternschnuppen?

Manche Leute denken, dass Sternschnuppen richtige Sterne sind, die vom Himmel fallen. Das ist aber nicht so, sondern Sternschnuppen sind winzig kleine Steinchen, die gerade einmal einen halben Millimeter groß sind. Ihr könnt euch Sternschnuppen also als ganz feine Sandkörnchen vorstellen, die im Weltall umherfliegen.

Weil die Erde um die Sonne kreist, stößt sie mit diesen Körnchen zusammen. Dabei treten sie in die Atmosphäre ein und werden dabei ganz heiß. Und wenn etwas sehr heiß wird, fängt es an zu leuchten. Wir sehen eine Sternschnuppe. Nach einer halben Sekunde ist die Sternschnuppe aber schon wieder geschmolzen, weshalb sie verlischt.


Wie schnell sind Sternschnuppen?

Wenn die Sternschnuppen in die Atmosphäre fliegen, sind sie ziemlich schnell. Manche können in einer einzigen Sekunde über 60 Kilometer weit fliegen. Die meisten sind aber nur halb so schnell und fliegen pro Sekunde 30 bis 40 Kilometer.


Was sind Feuerkugeln?

Wenn die Steinchen ein wenig größer sind, vielleicht so ein Zentimeter, leuchten sie viel heller und länger als die normalen Sternschnuppen. Feuerkugeln sind also nichts anderes wie große Sternschnuppen.

Manche Feuerkugeln können fast so hell wie der Mond werden und quer über den ganzen Himmel rasen. Eine bläulich leuchtende Feuerkugel seht ihr auf dem Bild.

Feuerkugeln sieht man nur ganz selten, vielleicht so ein oder zweimal im Jahr. Man braucht also super viel Glück, um so etwas zu sehen.


Woher kommen Sternschnuppen?

Sternschnuppen kommen aus dem Schweif von Kometen. Könnt ihr euch noch daran erinnern, dass wir oben gelernt haben, dass ein Kometenschweif aus Staub besteht?

Wenn Kometen um die Sonne kreisen, verlieren sie sehr viel Staub. Der verteilt sich dann in unserem Sonnensystem und wenn die Erde damit zusammenstößt, können wir Sternschnuppen sehen.



Wieviele Sternschnuppen kann ich sehen?

Das kommt ganz darauf an, wann du dich auf die Lauer legst. Es gibt bestimmte Tage im Jahr, an denen man besonders viele Sternschnuppen sieht. Dann kann man pro Stunde bis zu 100 Sternschnuppen sehen. Aber normalerweise sind es nicht mehr als zwei oder drei Stück in der Stunde, so dass man schon viel Glück braucht, um eine Sternschnuppe zu sehen.


Wann kann man besonders viele Sternschnuppen sehen?

Wenn ihr besonders viele sehen wollt, müsst ihr an folgenden Tagen in den Himmel schauen. Falls es genau an diesem Abend Wolken haben sollte, macht das nichts, ihr könnt auch zwei Tage vor und nach dem Termin nach Sternschnuppen schauen. Die Zahl hinter dem Datum bedeutet, wieviele Sternschnuppen ihr pro Stunde sehen könnt.

03.Januar: 20
22.April: 5
05.Mai: 8
31.Juli: 7
11.August: 35
20.Oktober: 10
17.November: 9
13.Dezember: 20


Darf man sich bei Sternschnuppen was wünschen?

Klar darf man das. Man darf nur niemandem seinen Wunsch verraten und man muss es sich von ganzem Herzen wünschen. Vielleicht geht der Wunsch dann in Erfüllung!



Zurück zur Übersicht geht's hier...








Copyright © by Space Agents Alle Rechte vorbehalten.

Publiziert am: 2006-05-28 (32864 mal gelesen)

[ Zurück ]