Willkommen bei Space Agents
  Hallo Gast!   [Login]     
Startseite      Foren      Fotoalbum      Benutzerkonto      
:: Navigation
 Homepage
 Startseite
 Astro-Lexikon
 Seiten für Kids
 Event Berichte
 Aktuell
 Termine
 Wettervorhersage
 Astro-Praxis
 Einsteigerberatung
 Selbstbau
 Bahtinov Maske
 Interaktiv
 Foren
 Fotoalbum
 Feedback
 Ressourcen
 Web Links
 Impressum
 Benutzerkonto

:: Wettervorhersage
Vorhersage »

:: Sternkarte

:: Wer ist online?
Gäste online: 3

Mitglieder online: 0

 

Seiten für Kids

von Christian Busch


  Einführung    Die Sonne    Der Mond    Die Planeten    Das Sonnensystem  

  Kometen    Asteroiden    Sternschnuppen    Die Sterne    Sternbilder und ihre Geschichten    Die Milchstrasse  

  Das Universum    Außerirdische  

Die Planeten


Wie ihr bestimmt wisst, gibt es im Weltraum Sterne und Planeten. Hier erfahrt ihr alles über die Planeten, wie sie enstanden sind, wie groß Planeten werden können, ob es auf fremden Planeten Leben gibt und noch vieles mehr...

Eine Reise zu den Planeten unseres Sonnensystems machen wir aber erst im nächsten Kapitel!


Was sind Planeten?

Planeten sind Himmelskörper, die um die Sonne kreisen. Auch die Erde ist ein Planet, nämlich unser eigener. Es bestehen aber nicht alle Planeten aus Gestein und Felsen, sondern es gibt auch welche, die aus Gas bestehen. Dazu gehören zum Beispiel Jupiter und Saturn. Auf diesen Planeten kann man nicht laufen, da sie keine feste Oberfläche haben. Man würde sofort verschluckt werden, wenn man versuchen würde, mit einem Raumschiff auf einem solchen Gasplaneten zu landen.

Die meisten Planeten haben Monde, die um den Planeten kreisen und viel kleiner als der Planet sind. In unserem Sonnensystem hat Jupiter die meisten Monde, nämlich genau 63 Stück. Stellt euch mal vor, was das für ein Gedränge am Himmel ist...





Ist die Sonne auch ein Planet?

Nein, die Sonne ist kein Planet, sondern ein Stern. Auch der Mond zählt nicht zu den Planeten.


Wie groß sind Planeten?

Das ist ganz unterschiedlich: es gibt kleine Planeten, die vier mal kleiner sind als die Erde, aber es gibt auch Planeten, die sind über 10x so groß. Bei anderen Sternen hat man sogar Planeten entdeckt, die 15mal so groß wie die Erde sind.

Der kleinste Planet (seit 2006 Kleinplanet) in unserem Sonnensystem ist der Pluto, er hat nur einen Durchmesser von 2.300 Kilometern, ist also sogar noch kleiner als der Mond. Der größte Planet ist Jupiter, er ist fast 150.000 Kilometer groß, also mehr als 11x so groß wie die Erde. Damit ihr euch besser vorstellen könnt, wie groß der Jupiter im Vergleich zur Erde ist, könnt ihr das ganze einmal nachbauen. Alles was ihr dazu braucht sind eine Kirsche und einen Fußball. Legt die beiden Dinge nebeneinander und schaut euch an, wie groß der Unterschied ist. Die Erde ist ein richtiger Winzling gegenüber Jupiter, oder?


Wie sind die Planeten entstanden?

Vor ungefähr 4.6 Milliarden Jahren sind die Planeten zusammen mit der Sonne aus einer Staub- und Gaswolke entstanden.

Wie das geschehen ist, könnt ihr ganz einfach verstehen, wenn ihr mal unter das Bett schaut. Dort seht ihr bestimmt den ein oder anderen Staubflusen. Manche davon sind viel größer als andere. Irgendwie scheint der Staub unter dem Bett zu wachsen, indem er sich mit anderen Staubflusen verbindet.

Und genau das gleiche passiert auch mit dem Staub im Weltraum. Mit der Zeit wachsen kleine Staubkrümel zu immer größeren Brocken zusammen, aus denen dann irgendwann die Planeten werden. Wie das aussieht, könnt ihr euch auf dem Bild anschauen.


Wieviele Planeten gibt es in unserem Sonnensystem?

Unser Sonnensystem hat insgesamt acht Planeten. Das sind Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun.

Pluto wird seit 2006 nach der Neufassung des Begriffs "Planet" nur noch als Kleinplanet eingestuft.  Man hat vor ein paar Jahren nämlich ein Objekt entdeckt, das noch größer als Pluto ist. Dem hat man den Namen "Xena" gegeben. Und weil man nicht weiß, ob man noch mehr solcher Objekte entdeckt, hat man überlegt, ob man diese Dinger noch zu den Planeten zählen soll.


Wie kann ich mir die Namen der Planeten merken?

Das ist eigentlich ganz einfach, da es für die Planeten einen kleinen Merkspruch gibt. Er heißt:

"Mein Vater erklärt mir jeden Sonntag unsere neun Planeten".

Dabei steht der Anfangsbuchstabe von jedem Wort für einen Planeten. Das "M" in "Mein" steht für Merkur, das "V" in "Vater" für die Venus und das "E" in "erklärt" für die Erde. Das geht dann immer so weiter. Um die Planeten in der richtigen Reihenfolge aufzusagen, müsst ihr euch also nur an den kleinen Merkspruch erinnern.


Warum leuchten die Planeten?

Planeten leuchten, weil sie von der Sonne wie mit einer Taschenlampe angestrahlt werden. Und das ist auch der Unterschied zwischen Sternen und Planeten. Sterne leuchten von sich aus, während die Planeten angeleuchtet werden. Dass das auch wirklich so ist, kann man sehr leicht überprüfen, wenn man sich mal die Erde anschaut. Habt ihr schon mal gesehen, dass nachts aus dem Boden Licht rauskommt?


Welche Planeten kann man mit dem Auge sehen?

Wer sehr gute Augen hat, kann sieben Planeten sehen. Das sind Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn und Uranus.

Für Uranus braucht man aber einen sehr dunklen Himmel, weil er nur als ganz schwacher Punkt am Himmel zu sehen ist. Außerdem muss man genau wissen, wo er steht, damit man ihn nicht mit einem Stern verwechselt.

Neptun ist nur mit einem Fernglas zu sehen und für Pluto braucht man sogar ein Teleskop.


Was ist der Morgen- oder Abendstern?

Als Morgen- oder Abendstern bezeichnet man den Planeten Venus. Sie ist nach Sonne und Mond das hellste Objekt am Himmel. Man kann sie immer nur kurz nach Sonnenuntergang oder kurz vor Sonnenaufgang sehen, aber niemals mitten in der Nacht. Manche Leute halten die Venus manchmal sogar für ein UFO, aber das stimmt natürlich nicht.

Könnt ihr die Venus auf dem Bild entdecken? Das ganz helle ist der Mond, und der helle "Stern" rechts davon ist die Venus.


Gibt es auch um andere Sterne Planeten?

Ja, die meisten Sterne haben Planeten. Aber weil die Sterne so weit weg sind, kann man solche Planeten nur sehr schwer entdecken. Deswegen hat man bis heute erst 190 Planeten um andere Sterne gefunden. Die meisten dieser Planeten sind 10mal so groß wie die Erde und stehen sehr nahe bei ihrem Stern, so dass es dort über 1000°C heiß ist.


Gibt es auf anderen Planeten Leben?

Diese Frage lässt sich schwer beantworten. In unserem Sonnensystem hat man auf keinem der anderen Planeten Leben gefunden, nicht einmal Bakterien. Man denkt aber, dass es auf dem Mars kleine Mikroben geben könnte, aber so wie es scheint, leben die tief unter der Erde, so dass man erst einmal tiefe Löcher graben müsste, um sie zu finden.

Ob es auf Planeten um andere Sterne fremdes Leben gibt, kann man noch überhaupt nicht sagen, weil man nicht einmal weiß, wie es dort aussieht. Aber die Wissenschaftler haben schon ein paar Ideen, wie man Wälder auf fremden Planeten entdecken kann. Dazu wollen sie einfach das Licht der Sterne untersuchen.



Zurück zur Übersicht geht's hier...














Copyright © by Space Agents Alle Rechte vorbehalten.

Publiziert am: 2006-04-26 (73950 mal gelesen)

[ Zurück ]